NinWelten » Animal Crossing: New Horizons » Animal Crossing: New Horizons – Guide: 10 Tipps zum schnellen Verdienen von Sternis

Animal Crossing: New Horizons – Guide: 10 Tipps zum schnellen Verdienen von Sternis

Ihr braucht mehr Sternis weil ihr dem Kaufrausch verfallen seid oder Tom Nook euch schon den nächsten Kredit angedreht hat? Hier eine kleine Übersicht, um mit „schnellen“ und legalen Möglichkeiten an Sternis zu kommen.

  1. Animal Crossing: New Horizons – Guide: Möbel aus Pocket Camp
  2. Animal Crossing: New Horizons – Guide: NookLink
  3. Animal Crossing: New Horizons – Guide: NookPhone
  4. Animal Crossing: New Horizons – Guide: Inventar und Lager
  5. Animal Crossing: New Horizons – Guide: Sternis durch Verkauf (Preisliste)
  6. Animal Crossing: New Horizons – Guide: 10 Tipps zum schnellen Verdienen von Sternis
  7. Animal Crossing: New Horizons – Guide: Hausbau
  8. Animal Crossing: New Horizons – Guide: Nook-Meilen-Errungenschaften
  9. Animal Crossing: New Horizons – Guide: Amiibo – neue Bewohner und mehr
  10. Animal Crossing: New Horizons – Guide: NookPhone-App Designs
  11. Animal Crossing: New Horizons – Guide: Eigenes Aussehen anpassen

Geldstein

Jeden Tag gibt es auf der Insel einen Felsen, welcher statt Steinen/Erzen/Lehm Sternis liefert. Um das Optimum herauszuholen, kann man mit der „Drei-Löcher-Methode“ den Rückstoß verringern und schnell acht mal mit der Schaufel oder Axt den Stein bearbeiten. Mit etwas Glück erhält man so 16.200 Sternis auf einmal. Aber vorher keine Früchte essen, ansonsten zerstört ihr den Stein.

Fossilien verkaufen

Drei bis fünf Fossilien können jeden Tag gefunden werden. Wichtig: Eugen sollte sie vorher identifizieren, denn sonst wird man von den kleinen Nooks übers Ohr gehauen. So werden für ein nicht identifiziertes Fossil 100 Sternis geboten, für das selbige identifizierte kann man aber auch mehrere tausend Sternis, je nach Fossil, bekommen.

Objekte verkaufen

Alles (?) was gefunden und abgebaut werden kann, kann auch verkauft werden. Eine Übersicht über einige Preise (Insekten, Fische, Obst, Rohstoffe und Strandfunde) liefert euch unser Preis-Guide. Für die eigene Insel ist das sicher nicht so wichtig, aber wenn ihr auf einer Zufallsinsel (via Nook-Meilen-Ticket) seid, könnt ihr den Gewinn optimieren und nur die teuren Sachen mit zurückbringen, wie zum Beispiel Vogelspinnen…

Vorsicht: Verkauft man über die „Verkaufskiste“ erhält man nur 80% des Preises, weil die Nooks dafür eine Gebühr verlangen.

Geldbaum

Früher oder später stolpert man über ein „glühendes Loch“ und findet darin einen Beutel mit 1000 Sternis. Vergräbt man diesen direkt wieder, beginnt ein Geldbaum zu wachsen. Dieser kann nach drei Tagen geerntet werden und man erhält die dreifache Menge an Sternis. Man kann den Beutel vorher aber auch auffüllen und 10.000 Sternis vergraben um anschließend 30.000 zu erhalten.

Angeln gehen und Fische fangen

Mit Fischen kann man am schnellsten Sternis verdienen, da sie, im Gegensatz zu Obst, mehrmals pro Tag wieder neu erscheinen. Die Preisspanne (Preis-Guide) ist dabei sehr groß und die vorhanden Arten wechseln je nach Tageszeit / Monat / Jahreszeit / Ort. Um mehr fangen zu können, kann man mit den Teppichmuscheln, welche man am Strand ausgraben kann, Köder herstellen.

Insekten fangen

Insekten findet man häufig auf Blüten sitzend, um Lichtquellen schwirrend, unter Steinen hervorkrabbelnd oder auf der Lauer liegend über die Insel verteilt. Dafür ist es wichtig, verschiedene Bäume und Pflanzen über die Insel verteilt zu haben -auch Unkraut zählt dazu.  Nachts sind wiederum andere Arten zu finden, auch die giftigen Vogelspinnen. Diese bringen beim Verkauf aber gleich 8000 Sternis / Stück.

Tipp: Mit ausgerüstetem Kescher langsam die Insel erkunden und sofort stehen bleiben, wenn sich die Spinne auf ihre Hinterbeine stellt. Anschließend langsam weiter anschleichen und fangen. Ohne ausgerüsteten Kescher wird man aber von den Tierchen ignoriert und kann ungestört über seine Insel laufen und erst einmal suchen. Siehe auch Tipp im Bereich „Zu anderen Inseln reisen“.

Besondere Bewohner / Gäste

Hin und wieder gibt es Besuch von Carlson (Chamäleon) und Lomeus (Bieber). Erster zahlt mehr für Insekten, Zweiter mehr für Fische als die Nooks. Hat man genügend Platz kann man erst einmal sammeln und später an die beiden verkaufen. Zum Tagesabschluss bleibt immer noch der Laden von Schlepp und Nepp, wenn man dringend Geld braucht.

Zu anderen Inseln reisen

Das Ziel ist, möglichst viel von dort mit zurückzubringen – anhand unserer Preisübersicht könnt ihr sehen, was die meisten Sternis pro Inventarplatz erzielt. Bleibt man bei der Suche nach seltenen Insekten/Fischen erfolglos, kann man sein Inventar auch mit Früchten füllen, da die gegenüber den einheimischen Früchten einen viel höheren Preis erzielen.

Manche Spieler/-innen leeren am Abend die komplette Insel, so das keine Insekten mehr erscheinen können, sondern nur noch Vogelspinnen, welche im Verkauf 8000 Sternis/Stück bringen. Gewinnbringend, aber gefährlich.

Rübenmarkt

Jorna (Wildschein) kommt jeden Sonntag vorbei und bietet Steckrüben zum Verkauf an. Diese können (innerhalb einer Woche) im Nook-Laden verkauft werden. Womit man Gewinn machen kann? Der Steckrüben-Preis ändert sich zweimal pro Tag und ist auf anderen Inseln ebenfalls ein anderer, so kann man seine Freunde nach deren Preis fragen und die eigenen Steckrüben dann dort verkaufen.

Am Geldautomaten

Im Notfall kann man auch am Nook-Automaten Nook-Meilen in einen „Sterni-Coupon“ tauschen, für 500 Nook-Meilen erhält man 3000 Sternis.

 

Quelle: GameXplain-Video