NinWelten » Yooka-Laylee und das Unerreichbare Versteck » Reviews » Yooka-Laylee and the Impossible Lair – Review

Yooka-Laylee and the Impossible Lair – Review

Finde hier unsere Review zu Yooka-Laylee and the Impossible Lair für die Nintendo Switch.

Yooka-Laylee and the Impossible Lair ist der Nachfolger vom 2017 erschienenen 3D Plattformer Yooka Laylee. Im Gegensatz zum Vorgänger ist der neue Teil ein liebevoller, aber gleichzeitig sehr fordernder 2,5D Plattformer für die Nintendo Switch, PS4, Xbox One und PC. Das Spiel ist aufgebaut wie ein klassisches Donkey Kong Country Spiel mit Collectibles und herausfordernden Leveln.

Gameplay

Vom Spielgeschehen lassen sich Yooka und Laylee sehr angenehm steuern und ihr limitiertes Moveset lässt sich jeweils durch einzelne „Tonika“ (Modifikationen) anpassen. Im Gegensatz zum Vorgänger erhält man hier keine neuen Moves von Trowzer, sondern durch Tonika. Die sind quer auf der Oberwelt verteilt, mal weniger verborgen oder hinter kleinen Rätseln versteckt.

Das Moveset von Yooka und Laylee limitiert sich auf Laufen, Rollen, Springen, Angreifen und Wirbeln.

Wird man von einem Gegner getroffen, fliegt Laylee kurze Zeit verwirrt durch die Gegend, bis man sie auffängt. Ansonsten fliegt sie weg und man muss auf längeres Rollen und Wirbeln verzichten, bis zur nächsten „Laylee-Glocke“.

Story

Nachdem Kapital B. sich die Bienenbatallions von Phoebee angeeignet hat, liegt es nun an Yooka und Laylee, die Bienentallions zurückzubringen und wieder Ordnung in das königliche Stachelreich zu bringen.

Overworld

Yooka-Laylee and the Impossible Lair besitzt eine komplett miteinander verbundene Overworld mit einzelnen Kapiteln. Es eröffnen sich immer neue Wege, die einem selbst von weit entfernten Orten schnell wieder zum Anfang bringen.

Die Kapitel sind in Wälzer unterteilt, manche bieten mehrere Alternativversionen. Einige davon lassen sich spielen, sobald man den Boden um den Wälzer verändert, sei es durch Einfrieren oder Auftauen von Wasser oder das allgemeine Verändern der Umgebung. In der Mitte der Karte befindet sich das Unerreichbare Versteck von Kapital B.

Einzelne Level

Die einzelnen Level sind sehr abwechslungsreich und mit vielen Details ausgestattet. Alle, die einen Fimmel fürs Erkunden haben, werden im Spiel reichlich belohnt, mit Federn und speziellen Münzen. In jedem Level gibt es jeweils 5 gut versteckte Münzen, fast wie die K-O-N-G Buchstaben in den Donkey Kong Country Teilen.

Diese Münzen werden dafür verwendet um auf der Overworld voranzuschreiten, denn Trowzer hat sogenannte „Paywalls“ aufgestellt, die er nur gegen Bezahlung herunterlässt. Ansonsten muss man in Leveln sehr stark aufpassen mit dem, was man zerstört oder aus dem Weg räumt, da es sein kann, dass man eine Kiste oder einen Gegner dafür benötigt, um an eine Münze zu kommen.

Grafik und Sound

Yooka-Laylee and the Impossible Lair musste viel Kritik einstecken, wenn es um die Optimierung der flüssigen Grafik geht. Dennoch ist diese sehr schön gelungen, es sind keine matschigen Texturen erkennbar. Hin und wieder sieht man leichte Pixelränder um einige Objekte, was aber zu verkraften ist, da es so gut wie gar nicht auffällt.

Um auf den Soundtrack zu kommen, ist dieser sehr stimmig und bereitet direkt Lust auf mehr. Sei es die lustige Musik, die spielt, sobald man ein Level schafft oder auch die angenehme Musik auf der Overworld.

Fazit

An sich ist Yooka-Laylee and the Impossible Lair ein wundervolles 2,5D Jump ’n‘ Run für knapp 30€. Wer auf Spiele wie Donkey Kong Country oder New Super Mario Bros. mit einem harten Schwierigkeitsgrad steht, sollte sich Yooka Laylee definitiv zulegen.

Das Spiel ist auf Amazon* oder im Nintendo eShop erhältlich.

 

Positives
  • Wunderschöne Grafik
  • Einzigartige Umsetzung eines 2.5D Plattformers
  • Grandioser Soundtrack
  • Fairer aber harter Schwierigkeitsgrad
Negatives
  • Schlecht inszenierte Story
8.5
Gut
Spielspaß - 9
Grafik - 8
Sound - 9
Steuerung - 10
Handlung und Charaktere - 6
Lars
Geschrieben von
Lars

Redakteur Nintendo

Seit klein an dreht sich bei mir schon alles um Nintendo, angefangen bei der N64 über Gameboy und Nintendo DS bis hin zur Switch. Meine Gaming-Vorlieben gelten dem Pokémon Universum, den Plattformern und den Verrückten Games!

Deine Meinung?

0 0

Kommentare - Hinterlasse eine Antwort

*

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * markiert.

Du darfst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst Du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Spoiler sind mit [ spoiler ]Text[ /spoiler] (ohne Leerzeichen) möglich.